World Cruise 2016 - 13. Januar

Sacred Valley




Am frühen Morgen wurden wir zum Flughafen gefahren, wo wir die Bordkarten bekamen und ich meinen Koffer einchecken konnte.

Kurz nachdem wir uns am Gate eingefunden hatten, wurde der Flug nach Cusco wegen schlechtem Wetter gecancelt. Cusco liegt auf 3400 Metern und das Wetter kann sehr unberechenbar sein.

Die ganze Gruppe von 40 Personen musste nun auf spätere Flüge umgebucht werden. Wir hatten Glück und kamen mit rund 2 Stunden Verspätung in Cusco an. Leider hatte mein Gepäck weniger Glück und blieb wie die meisten Gepäckstücke unserer Gruppe in Lima stehen. Es wurde uns versprochen, dass das Gepäck am Abend im Hotel sein wird.

Mare hatte Glück da sie ihr Gepäck als Handgepäck nicht abgegeben hatte und dadurch die einzige der Gruppe war die ihr Gepäck noch hatte.

Durch die Verspätung musste das geplante Programm gekürzt werden und wir gingen gleich zum Mittagessen in einem der besten Restaurants in Cusco.





Nach dem Mittagessen war ein Besuch der Kathedrale angesagt. Die Spanier hatten einen Inkatempel abgerissen und stattdessen eine Kathedrale gebaut und mit dem Inkagold ausgeschmückt. Das Ergebnis ist wirklich atemberaubend und wir haben höchstens in Rom ähnlichen Prunk in Kirchen gesehen.

Im Anschluss folgte ein Besuch bei einer traditionellen Weberei, dieses Handwerk ist leider fast vollständig ausgestorben. In solchen Webereien wurden die berühmten Ponchos hergestellt.

Danach fuhren wir ins 1000 Meter tiefer gelegene Sacred Valley zum Hotel Tambo del Inca wo wir bereits zum Nachtessen erwartet wurden, aber leider nicht von unseren Koffern. Es wurde uns versprochen, dass das Gepäck mit dem ersten Flug am Morgen aus Lima kommen werde und wir die Koffer beim Morgenessen in Empfang nehmen können - die Hoffnung stirbt zuletzt und so gingen wir erschöpft ins Bett.