World Cruise 2016 - 21. Januar

En Route to Easter Island


Morgen werden wir die Osterinsel erreichen und man spürt bei den Passagieren die Ungeduld endlich wieder mal festen Boden unter die Füsse zu bekommen.

Natürlich spüren auch wir diese Sehnsucht. Vor fünf Tagen haben wir letztmals ein Schiff gesehen, welches unseren Kurs gekreuzt hatte. Seither bewegen wir uns fernab der üblichen Schifffahrtsrouten und haben nichts als Wasser und ein paar fliegende Fische um uns herum gesehen.

Es ist nun länger hell am Abend. Dies ist geschuldet der Tatsache, dass wir uns seit fünf Tagen stetig nach Westen verschoben haben ohne die Zeitzone zu wechseln (zumindest auf dem Schiff wird die Zeitzone (noch) nicht gewechselt).


Die Ungeduld spürt man auch am Internet. Mit jedem Tag wird es langsamer, es gelingt mir kaum noch meine Blogs mit dem Server zu synchronisieren. Vermutlich liegt das daran, dass sehr viele Passagiere das Netz nutzen. Auch die Newschannels im TV sind nicht mehr verfügbar, eventuell sind wir nun zu südlich und die Antennen müssen neu ausgerichtet werden, oder die Satelliten sind einfach nicht auf einen solch verlassenen Ort wie die Osterinseln ausgerichtet.


Die Passagiere scheinen alle ihren Tagesrhythmus gefunden zu haben. Man trifft immer dieselben ‚Wanderer‘ zur selben Zeit, dieselben Gäste im Restaurant und in den Vorträgen.

Unser Destination Lecturer hat uns heute bereits unsere übernächste Station vorgestellt, das Fakarava-Atoll. Dies wird auch unsere Ankunft in Französisch Polynesien markieren.

Noch eine Nacht, dann sind wir am zweiten Höhepunkt unserer Reise angelangt.