World Cruise 2016 - 1. Februar

En Route to Rarotonga


Der Mondfisch gilt eigentlich nicht als klassischer Speisefisch. Dieses Exemplar ist mit einer Grösse von rund einem Meter noch ein junger Fisch da Mondfische über drei Meter gross werden können. Offenbar war die Gelegenheit einen frischen Mondfisch zu kaufen eine willkommene Gelegenheit für die Küchenchefin der Silver Whisper eine weitere Attraktion als Mittagslunch am Pool anbieten zu können. Auf jeden Fall hat der Fisch geschmeckt.


Die Mittagessen werden immer vom Silversea Trio musikalisch untermalt.

(Bora Bora bei der Ausfahrt aus der Lagune, im Hintergrund das Pearl Beach Resort)

Gestern Abend verliessen wir Bora Bora und fuhren weiter nach Westen zu den Cook Islands. Da die Strecke dorthin über 500 Kilometer beträgt, genossen wir heute einen weiteren ‚Day at Sea‘.

Einmal mehr konnten wir die endlose Weite des Pazifik erleben ohne auch nur die Spur anderer Schiffe am Horizont zu sehen. Einmal mehr bewegen wir uns weit weg von den üblichen Schifffahrtsrouten und gelegentlich können wir die fliegenden Fische sehen, wenn sie vor unserem Schiff fliehen.

Unser Destination Lecturer Jon Fleming hatte am Morgen unsere nächste Station Rarotonga vorgestellt und eine kurze Umfrage bei den Zuhörern gemacht, welche der Inseln von französisch Polynesien nun die Schönste gewesen sei. Der Entscheid fiel ziemlich eindeutig auf Moorea.

Auch wir sind der Meinung, dass falls jemand plant in dieser Weltgegend ein paar Tage Urlaub zu verbringen, dann geht nach Moorea, aber wählt den Juli oder August dafür, da ihr sonst problemlos auch mal eine Woche Dauerregen erleben könntet.

Morgen früh werden wir die Cook Islands erreichen. Wir werden aber nur einen kurzen Stopp einlegen da wir anschliessend eine sehr lange Fahrt nach Neuseeland bewältigen müssen. Hoffen wir also, dass die Witterung es uns erlauben wird in Rarotonga an Land zu gehen.