World Cruise 2016 - 27. Februar

Bali - The Temples


Die Silver Whisper hat für zwei Tage in Benoa, südlich der balinesischen Hauptstadt Denpasar angelegt.

Für den ersten Tag haben wir einen Ausflug zu den Tempeln vorgesehen. Bali gilt auch als die Insel der tausend Tempel und daher sollte man wenigsten ein paar davon gesehen haben.

In Bali ist die Bevölkerung zu über 90% buddhistisch, im Gegensatz zur restlichen Bevölkerung Indonesiens, welche fast ausschliesslich Muslims sind. Dadurch hat Bali auch eine Sonderstellung da sich nicht nur die Religion auf der Insel, sondern auch die Kultur und die Mentalität grundsätzlich vom Rest von Indonesien unterscheidet.


Als wir mit dem Bus durch die Hauptstadt Denpasar fuhren, fiel uns sofort auf, dass man überall entlang der Strasse Läden mit Steinskulpturen und Holzschnitzereien sehen konnte. Man bekam das Gefühl, dass die Hälfte der Bevölkerung sich nur mit Hämmern oder Schnitzen beschäftigt und tatsächlich erfuhren wir von unserem Reiseführer, dass jede traditionelle Familie auf ihrem Grundstück einen eigenen kleinen Tempel haben muss. Dadurch ist der Bedarf an Statuen und Schnitzereien natürlich entsprechend gross.


Während unserer Fahrt zum ‚Tanah Lot Temple‘ konnten wir auf der ganzen Strecke unzählige dieser kleinen Tempel entlang der Strasse sehen. Da der Süden der Insel dicht bevölkert ist, konnten wir auch nur wenig Landschaft sehen, da alle Strasse beidseitig verbaut waren.


Der Tanah Lot Temple ist eine ganze Anlage bestehend aus drei Tempeln, welche auf Felsen im Meer gebaut wurden. Den einen Tempel kann man gar nur bei Ebbe erreichen. Die ganze Anlage ist wunderschön und überall sah man Leute in Festtagskleidung, welche zu den Tempeln gingen.



Anschliessend wurden wir in eine kleine Ortschaft gefahren, wo wir in einem traditionellen ‚Family Compound‘ (Familiensiedlung) ein wunderbares balinesisches Mittagessen bekamen inklusive der gewöhnungsbedürftigen, kulturellen Untermalung.


Ein Family Compound wird von einer Grossfamilie bewohnt. Das Land gehört meist dem Staat und wird quasi ausgeliehen. Ein Family Compound ist mit einer kleinen Mauer abgegrenzt und zuerst muss immer ein Tempel gebaut werden. Anschliessend werden die Wohnhäuser, Küche, Bad etc gebaut. Die Kinder wohnen dann mit ihren Familien auch auf dem Compound.




Unser nächster Halt galt dem ‚Royal Temple‘ in Mengwi, welcher als einer der schönsten Anlagen Bali’s gilt. Dieser wurde gerade für eine weitere Zeremonie vorbereitet.



Die letzte Station war ein Orchideenpark im Programm. Orchideen wachsen überall auf Bali und hier konnten wir ein paar ganz seltene Arten sehen.


Nach fast neun Stunden unterwegs in Bali erreichten wir abends müde das Schiff.