World Cruise 2016 - 17. März

Bangkok, The Temples


Bangkok besitzt über 400 Tempel und am Vortag hatten wir ja ‚nur‘ ein paar wenige davon gesehen.

Also machten wir uns gleich zur nächsten Tour auf um drei weitere grosse Tempel der Stadt zu sehen.

Jeder der neun Könige der heutigen Dynastie hat einen Tempel in Bangkok gebaut. Der Tempel dient beim Tod des Königs als dessen letzte Ruhestätte für ihn und seine Familie.

Daher sind auch alle diese königlichen Tempel unglaublich reich verziert und jeder Tempel hat seine Eigenheiten.


In allen Tempeln leben auch Mönche, welche für den Unterhalt der Tempel besorgt sind und die Gläubigen betreuen.


Wir starteten mit ‚Wat Pho‘, dem ‘Temple of the reclining Buddha‘. Dieser Tempel beherbergt einen 46 Meter langen, goldigen, liegenden Buddha. Wenn man neben dieser Statue steht, fühlt man sich ganz klein.


Mit den Tuk-Tuk’s ging es weiter zum ‚Wat Sothat‘ Temple, welcher hunderte von goldigen Buddha’s beherbergt.



Der letzte Tempel war ‚Wat Benchamabophit‘, der Marmortempel. Dieser Tempel wurde aus italienischem Carrara-Marmor gebaut und zeigt die westlichen Einflüsse auf die ersten Könige, welche das Ausland bereisten. Da man Angst hatte, dass dies bei der Bevölkerung nicht gut ankommt, hat man westliche und thailändische Bauweisen raffiniert miteinander verbunden.


Neben dem Marmor als Bausubstanz wurden Glasfenster in den Tempel integriert, welche wir auch aus den christlichen Kirchen kennen.


Nachdem wir in Asien immer wieder als ‚Grossnasen‘ für Fotos von Einheimischen hinhalten mussten, wollte Mare unbedingt ein Foto unserer thailändischen Führerin.


Wir verlassen Bangkok mit sehr vielen positiven Eindrücken. Die Stadt ist voller Leben, wunderschöner Paläste und Tempel und hat einiges für Touristen zu bieten.