World Cruise 2016 - 24. März

Phuket, Thailand


Phuket kennt man als Feriendestination mit tollen Stränden und Partykultur im Süden Thailands. Die Insel liegt im indischen Ozean und wurde vom Tsunami 2004 schwer getroffen mit tausenden von Toten.


Die heutige Tour lautete ‚Landmarks of Phuket‘ und daher waren wir gespannt, was denn die Insel ausser Stränden an Sehenswürdigkeiten noch zu bieten hat.


Mit kleinen Van’s wurden wir zuerst auf einen etwa 300 Meter hohen Hügel gefahren wo ein mit Marmor überzogener, riesiger, weisser Buddha sitzt.


Obwohl die Arbeiten bereits über zehn Jahre im Gange sind, ist bisher nur der Buddha fertiggestellt. Aktuell werden die Treppen und Aufgänge zum Buddha gebaut und da das Ganze aus Spenden finanziert wird, wird es wohl noch einige Jahre dauern, bis man hier keine Baustelle mehr antrifft.


Zumindest die Sicht vom Hügel hinunter auf die Buchten von Phuket ist toll, wenngleich wir einen Tag erwischt hatten mit viel Feuchtigkeit in der Luft und daher die Aussicht auf den Fotos nicht wirklich zur Geltung kommt.


Wir fuhren den Hügel wieder hinunter and wurden zu einem chinesischen Tempel in der Altstadt von Phuket gebracht.


Phuket ist die Hauptstadt der Insel, liegt selbst aber nicht am Meer und wird daher eher selten von Touristen besucht. In der Altstadt kann man daher noch etwas vom urtümlichen Thailand sehen, abseits der Touristenströme.


Wir unternahmen einen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt und machten einen kleinen Erfrischungstopp in einem lokalen Cafe. Hier gab es Eistee mit Milch was doch für uns etwas gewöhnungsbedürftig war.


Um 13:30 Uhr waren wir zurück beim Schiff, welches bereits auf die letzten Ausflügler wartete, da man ablegen musste um übermorgen rechtzeitig Myanmar (Burma) zu erreichen.


Wie vermutet sind die Sehenswürdigkeiten von Phuket abseits der Strände sehr beschränkt, doch in Anbetracht der kurzen Zeit, die wir hier verbracht haben, konnten wir zumindest einen Eindruck von der Insel gewinnen.