World Cruise 2016 - 1. April

Colombo, Sri Lanka


Sri Lanka ist eine Insel südlich von Indien und wurde von den Holländern, den Dänen und schliesslich von den Engländern kolonialisiert. Unter englischer Herrschaft hiess Sri Lanka ‚Ceylon‘ und noch heute kennen wir den Ceylon Tee als einen der besten Tee’s überhaupt.


Neben Tee exportiert Sri Lanka heute auch Kokosprodukte, Kleider und Stoffe, Gummi und Zimt. In Sri Lanka wohnen rund 22 Millionen Menschen, davon in Colombo knapp eine Million. Colombo ist zwar die grösste Stadt von Sri Lanka, aber nicht die Hauptstadt. Trotzdem spielt sich das wirtschaftliche Leben fast ausschliesslich in Colombo ab.


Sir Lanka litt jahrelang unter einem blutigen Bürgerkrieg zwischen der singalesischen Bevölkerungsmehrheit und der tamilischen Minderheit im Norden der Insel. Der Terror lähmte jahrelang das Land und brachte es fast zum Erliegen.


Nach dem Sieg der Regierung über die ‚Tamil Tigers‘ und dem darauffolgenden Waffenstillstand in 2009, kehrte endlich Ruhe im Land ein. Seither steigt auch der Tourismus wieder an und das Land erholt sich. Dies sieht man an den vielen Wolkenkratzern, welche sich in Colombo im Bau befinden. Die meisten davon werden Luxushotels beherbergen.


Wir waren für eine Stadtführung gebucht und wurden zuerst mit dem Bus durch die Stadt gefahren. Was in Colombo sofort auffällt ist, dass es im Gegensatz zu anderen Städten, welche wir besucht haben, erstaunlich sauber und organisiert erscheint. Auch der Verkehr war trotz eines Arbeitstages sehr gemässigt und wir kamen mit dem Bus gut voran.


In der Stadt sieht man viele Kolonialbauten, welche die ehemaligen Herren hinterlassen haben. Viele davon sind aber in recht renovationsbedürftigen Zustand. Dies ist vor allem auf die Jahre des Bürgerkriegs zurückzuführen, als gerade diese Gebäude oftmals Ziel des tamilischen Bombenterrors gewesen und die ehemaligen Geschäfte daher ausgezogen sind.


Wir besuchten das nationale Museum, welches in einem der Kolonialgebäude untergebracht ist und interessante Ausstellungsstücke aus der Frühzeit von Sri Lanka zeigte. Interessant war zu sehen, dass man in Sri Lanka offenbar bereits im 8. Jahrhundert Toiletten kannte.


Nach einer Erfrischung in einem nahegelegenen Hotel fuhren wir zum ‚Gangaramaya Temple‘. Dies ist ein buddhistischer Tempel, welcher aber bereits den hinduistischen Einfluss aus Indien zeigt.





Nach fünf Stunden waren wir wieder auf der Silver Whisper und wurden von Schülern verabschiedet als wir den Hafen verliessen.