World Cruise 2016 - 25. April

Corfu, Greece


Wir hatten schon fast vergessen, dass wir auf einem Schiff unterwegs sind und nun brachte uns ausgerechnet das kleine Mittelmeer diesen Umstand wieder in Erinnerung.


Die ganze Nacht durch schwankte die Silver Whisper sehr unter dem hohen Seegang und dem starken Wind. Als wir am Morgen auf den Balkon traten, ging gerade ein starkes Gewitter mit Blitz, Donner und heftigem Regen nieder.


Wir waren uns schlechtes Wetter schon fast nicht mehr gewohnt, hatten wir doch in den vergangenen vier Monaten kaum je Regen gesehen. Auch die Temperatur auf dem Balkon machte uns bewusst, dass wir uns langsam der Heimat und daher dem Aprilwetter näherten.


Als die Silver Whisper am Pier von Corfu anlegte, hatte sich das Wetter beruhigt und die Wolken machten allmählich der Sonne platz. Trotzdem war heute erstmals seit Peking die Jacke eine gute Wahl, da die Temperaturen sich unter 20 Grad bewegten.


Auch heute war nur ein Kurzprogramm geplant, da wir erst um 12 Uhr in Corfu anlegten.


Corfu ist eine griechische Insel an der Grenze zu Albanien. Sie gehört zu den ionischen Inseln und hat ein mildes Klima.
Auf der Insel leben rund 120’000 Einwohner, 10% davon sind Albaner. Corfu lebt vor allem vom Tourismus und produziert Olivenöl und Wein.


Wir waren das erste Kreuzfahrtschiff der noch jungen Saison und dementsprechend verschlafen wirkte die schöne Hafenstadt.


Wir fuhren mit dem Bus auf einen Hügel zum ‚Achilleion Palast‘. Dieser Palast wurde 1890 von der österreichischen Kaiserin Elisabeth (Sissi) als Sommerresidenz erbaut.




Der Palast liegt in einem wunderschönen Park und bietet eine grossartige Sicht auf die umliegenden Ortschaften und auf Corfu.




Leider wurde der Palast im 2. Weltkrieg geplündert und daher findet man nur noch wenige originale Möbel im Palast. Trotzdem bekamen wir einen guten Eindruck, wie Sissi hier auf angenehme Art ihren Sommer verbringen konnte.


Sissi war begeistert von griechischer Mythologie und widmete den Palast dem griechischen Gott Achilles.




Nach dem Palast wurden wir zu einem weiteren Aussichtspunkt für einen Fotostopp gefahren bevor es zurück in die Stadt ging.


Dort konnten wir noch etwas durch die Gassen flanieren und die Ruhe vor dem Touristensturm ab kommendem Mai geniessen.